logotype

COOL CREEDENCE ROCK - Ganz nah am Original ...

Bereits in den Siebzigern entdeckten die Gebrüder Fredi, Reinhard und Norbert (Nobbi) Schaaf, ihre Liebe zu Stromgitarren und Creedence Clearwater Revival. Es schien, als wiederholte sich die Geschichte von CCR zeitverzögert irgendwo in Deutschland in einem Ruhrgebietskeller in Gladbeck noch einmal. War es bei den Fogertys Tom, der ältere Bruder von John, der die Band gründete, war es in dieser Band auch der Älteste, allerdings von drei Brüdern, der als erster loslegte. Fredi gründete 1975 die Band „The Dirty Fingers". Später gingen aus dieser Formation noch „The Dirty Fingers’ CCR-ConneXion“ und Anfang 2014 „Cool-Creedence-Rock“ hervor, die seit Anfang 2016 vom Quartett zum Trio avancierte.

Geht nicht, gibt’s nicht

Das Hauptproblem vieler CCR-Coverbands besteht darin, einen Sänger zu finden, der sowohl stimmlich als auch auf der Gitarre an die Qualitäten und die Fertigkeiten eines John Fogerty rankommt. Da musste selbst CCREV passen und umstricken, als sie 1996 auf der Bildfläche erschienen, um ihrerseits CCR zu interpretieren. Für Frontman Nobbi war das nie ein Problem. Ihm wurde die „Röhre" und ein beachtliches Talent, Gitarre zu spielen, quasi in die Wiege gelegt. In puncto Authentizität stimmen bei „Cool Creedence Rock“ die Details mit dem Original überein: Professioneller Leadgesang und atemberaubendes Gitarrenspiel sind wie bei CCR mit John Fogerty auch bei „Cool Creedence Rock“ und Nobbi Schaaf in einer Person vereinigt.

Who'll stop this feeling?

Möglichst authentisch zu sein, garantiert allein noch nicht den gewünschten Effekt, wenn beim Publikum unauslöschliche Erinnerungen an Creedence-Clearwater-Revival gut bedient werden wollen. Bei „Cool Creedence Rock“ ist der Wiedererkennungseffekt gegeben. Er basiert auf den simplen Rock'n Roll-Grundpfeilern bestehend aus Gitarren, Stimme, Schlagzeug und Bass...und den von den drei „coolen Rockern“ sauber gecoverten CCR-Hymnen. "Green River", "Born On A Bayou", "Suzie Q", "Up Around The Bend", "Looking Out My Back Door", "Bad Moon Rising", "Travellin' Band" "Pround Mary" und natürlich John Fogertys Solostücke. “Cool Creedence Rock“ erzeugen bei ihren Liveauftritten ein Phänomen, dass die von CCR und Fogerty besessenen Fans gerne mit „Gänsehaut-Feeling" umschreiben....Who'll stop this feeling?

Aktien in Sachen John Fogerty....

Ein Vollblutmusiker wie Nobbi und eine Liveband wie „Cool Creedence Rock“ benötigen auf der Bühne viel Platz für ihre künstlerische Entfaltung. Dort, wo CCR 1972 als Band viel zu früh endete und John Fogerty solo weitermachte, sind „Cool Creedence Rock“ ebenfalls ambitioniert. "Old Man Down The Road", "Rock'n Roll Girls", "Hot Rod Heart", "Premonition", "Deja Vu - It's All Over Again" „Don't You Wish It Was True" „Creedence Song" bis hin zum „Mystic Highway“. Sie markieren allesamt musikalische Epochen von John Fogerty, dessen Solostücken zum festen Bandrepertoire gehören.

... und andere Aktien

„Cool Creedence Rock“ spielen leidenschaftlich Rock’n Roll und leisten sich aus persönlicher Verehrung für andere großartige Künstler ein B-Repertoire. Das beinhaltet Hits anderer Bands, deren Auswahl von Fall zu Fall bei Liveauftritten fein dosiert wird. Einerseits ist es ein echtes Anliegen der Musiker, ihre mit dem Bandnamen verbriefte Identität nie zu verleugnen, anderseits nie guten Rock’n Roll zu verschmähen.